Sie befinden sich hier: Der Verein / 


Der Verein

 

Die Gründung des Anwaltsvereins Bamberg e.V. reicht in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. Die erste Satzung des eingetragenen Vereins wurde am 07. April 1976/15. Juli 1976 beschlossen und von 18 Mitgliedern unterzeichnet. Die Eintragung des Vereins unter dem Namen "Anwaltsverein Bamberg eingetragener Verein" mit Sitz in Bamberg erfolgte schließlich am 26. März 1979 unter der Vereinsregister-Nr. VR 492.

Gründungsvorstände des eingetragenen Vereins waren die Herren Rechtsanwälte Klaus Wagner (1. Vorsitzender), Dr. Eberhard Ley (2. Vorsitzender) und Heinz Tengler (3. Vorsitzender). In der Vergangenheit engagierten sich ferner als Mitglieder des Vorstandes Frau Rechtsanwältin Monika Eichhorn-Schmelzekopf, Frau Rechtsanwältin Evi Hagenauer, Herr Rechtsanwalt Rüdiger Junkert, Herr Rechtsanwalt Udo Kießwetter und Herr Rechtsanwalt Hanno Stock.

10 Jahre nach seiner Gründung waren im Anwaltsverein Bamberg bereits rund 70 Mitglieder organisiert. Heute zählt der Verein etwa 180 Mitglieder.

Der örtliche Einzugsbereich des Vereins erstreckt sich im Wesentlichen auf die Städte Bamberg und Haßfurt sowie die Landkreise Bamberg und Haßberge, in welche die beiden Zentren eingebettet sind. Aber auch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte aus anderen Regionen haben die Möglichkeit, dem Verein beizutreten.

Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig und neutral. Derzeit wird er von folgendem Vorstand geführt:

1. Vorsitzender: Rechtsanwalt Hans-Jörg Lemke, Brückenstraße 1, 96047 Bamberg.

2. Vorsitzender: Rechtsanwalt Rainer Riegler, Herzog-Max-Straße 29, 96047 Bamberg.

3. Vorsitzende und Schatzmeisterin: Rechtsanwältin Martina Leuteritz, Herzog-Max-Straße 14, 96047 Bamberg.

Der Anwaltsverein Bamberg e.V. ist Mitglied des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und des Bayerischen Anwaltverbandes (BAV).

Der Schwerpunkt der Vereinstätigkeit auf örtlicher Ebene liegt in den Bereichen der Information und Kommunikation, der Fortbildung sowie des Marketings. Hierbei ist eine Bündelung der berufspolitischen Zielsetzungen zur Unterstützung des Deutschen Anwaltvereins ein Hauptanliegen.

Darüberhinaus obliegt dem Verein die Vertretung der Interessen seiner Mit­glieder gegenüber örtlichen Institutionen und nicht zuletzt die Pflege des Kontakts zu jeglichen gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen einschließlich eines regelmäßigen Gedankenaustausches mit den rechtsuchenden Bürgerinnen und Bürgern.